• Isabel Ernst

(Körperlicher) Ausgleich mit achtsamer Ernährung

Vorwort (von Amke): Ernährung spielt eine große Rolle in unserem Leben und unserer Gesundheit. Bei mir in der Praxis ist Ernährung täglich ein Thema. Ich weiß viel über Ernährung, aber es ist nicht mein Hauptgebiet. Wenn es mehr in die tiefe gehen soll, verweise ich dann gerne an Kollegen. Deshalb habe ich Isabel Ernst, die ua. staatlich anerkannte Ernährungsberaterin ist, gefragt, ob sie ihr Wissen mit uns teilt. Mehr über Isabel erfährst du am Ende des Beitrags.



Täglich stürmen viele Eindrücke auf uns ein. Unser Körper ist ständiger Belastung ausgesetzt, die nicht wirklich zu ihm passt: langes Sitzen, falsches Heben und schnelles Essen ohne Bewusstsein, was wir da eigentlich zu uns nehmen, belasten unser System. Nicht nur der Körper leidet darunter: auch Geist und Seele werden langfristig in Mitleidenschaft gezogen. Wir geraten außer Balance und sind “einseitig”: übersäuert, verspannt und unglücklich.


Es wird Zeit für einen ganzheitlichen, umfassenden Ausgleich: körperlich, geistig und seelisch. Auf allen Ebenen können wir unglaublich viel für unseren Ausgleich und unsere Gesundheit tun, wenn wir achtsam und bewusst sind und unsere Bedürfnisse wirklich wahrnehmen und erfüllen, statt sie zu ignorieren, zu übertünchen und zu kompensieren.


Eine achtsame Art der Ernährung ist eine wunderbare, kraftvolle Möglichkeit zur Veränderung unserer ganzen Lebensweise. Wenn wir unsere Ernährung ganzheitlich erfassen und sie nicht nur in körperlicher Hinsicht, sondern auch auf geistiger und seelischer Ebene begreifen, eröffnen sich uns neue Perspektiven der Selbstwahrnehmung und schlussendlich auch der Gesundheit. Eine achtsame Ernährung ist also ganzheitlich, das bedeutet, sie bezieht sowohl die körperlichen Bedürfnisse (Essen, Trinken, Schlafen, Bewegung) mit ein, als auch die geistigen (Herausforderung, Entspannung, Ruhe, Kreativität, Sicherheit, Selbstverwirklichung) und die seelischen Bedürfnisse (Liebe, Ruhe, Sicherheit, Verbindung/Kontakte, Wertschätzung, Fürsorglichkeit, Frieden) mit ein.


Eine achtsame Ernährung beschränkt sich also nicht nur auf achtsames Essen und Trinken. Die ganze Lebensweise spielt eine Rolle: das Essen & Trinken, das Bewegungs- und Entspannungsverhalten, unser Mindset, unser Seelenfrieden und unser Lebensglück.



Mit den folgenden 5 Schritten lässt sich eine achtsame Ernährung auf körperlicher Ebene leicht erreichen und langfristig im Alltag leben.


Schritt 1. Beobachte deine Ernährung ganz bewusst.

Schau dir deine Ernährung bewusst an: Wie ist deine körperliche Ernährung? Wie ist dein Mindset, also deine geistige Ernährung? Wie steht es um deine seelische Ernährung? Notiere dir deine Erkenntnisse am besten in je einer Liste auf einem großen Zettel oder deinem Notizbuch. So kannst du herausfinden, wo dir deine Ernährung bereits dient (alles, was du unter einem + einordnen würdest) und wo sie dich schwächt und dir nicht gut tut (alles, was du unter einem - einordnen würdest). Du kannst also hier eine Pro / Contra Liste erstellen, wenn du so willst.


Wichtig ist hierbei, dass du wirklich genau hinschaust und ins Detail gehst. Beobachte dafür einen Bereich (Körper / Geist / Seele) nach dem anderen und frage dich, was du spürst (körperlich), was du denkst (geistig) und was du fühlst (seelisch). Die Zuordnung wird ganz von selbst kommen, wenn du dich öffnest.


Schritt 2. Hinterfrage bisherige Muster und Gewohnheiten.

Beziehe nun deine bisherigen Muster und Gewohnheiten in deine Beobachtung mit ein: wie startest du in deinen Morgen? Wann bist du am Handy? Wie oft, wo und aus welchem Grund verbringst du Zeit am Telefon oder in Social Media? Wann, wo und wie isst du? Wann gehst du zu Bett und wie schläfst du in der Nacht? Wie verbringst du die ersten und letzten Stunden des Tages?


Notiere dir am besten alle Muster und Gewohnheiten, die dir einfallen und frage dich dabei: “Tut mir das gut oder nicht?” Falls du mit “Ja” antwortest, füge deinem Punkt ein + hinzu. Falls “Nein”, ein -.


Schritt 3. Verbinde dich mit deiner Ganzheitlichkeit.

Sammle alle + Punkte auf einem neuen Blatt / einer neuen Seite und bleibe in der Unterteilung bei Körper, Geist und Seele. So findest du heraus, was dir ganzheitlich gut tut. Versuche nun täglich auf jeder Kategorie 1 (oder mehr) Handlung bewusst einzuplanen und auszuführen. So verbindest du dich wieder mit deiner Ganzheitlichkeit und steigst aus dem Hamsterrad des Unbewusstseins aus.


Schritt 4. Finde zurück zur Natur.

Mutter Natur ist unser allgegenwärtiger Kraftspender: die Luft, die wir atmen; die Sonne, die wir brauchen; die Nahrung, die wir essen. Verbinde dich täglich bewusst mit der Natur und tanke ordentlich Kraft.


Ein Waldspaziergang, eine Meditation in der Morgensonne, eine Barfuß-Runde im nassen Gras, eine frisch gekochte Mahlzeit aus lokalen Gemüsesorten - die Liste kann endlos lang sein. Lass dich von der Natur direkt vor deiner Haustür inspirieren und genieße die kleinen Kraftspender der Natur, die dir zur Verfügung stehen.


Schritt 5. Begreife deine Ernährung als Fürsorge-Moment(e) für dich.

Du hast nun schon erfahren, was dir bereits alles gut tut in deinem Leben.

Du hast dich mit deinen Gewohnheiten auseinandergesetzt und herausgefunden, welche Gewohnheiten und Muster dich stärken und dir gut tun.

Du hast deine Ganzheitlichkeit zu spüren und zu leben begonnen.

Du verbindest dich täglich mit der Natur.


Als letzten Schritt gehst du noch tiefer ins Bewusstsein: Begreife deine Ernährung als Moment der (Selbst-)Fürsorge für dich. Egal, ob es eine Handlung der körperlichen, geistigen oder seelischen Ernährung ist - unsere Ernährung ist immer per sé für uns! Warum also sie nicht mit allen Sinnen und allen Facetten genießen?


In jeder Handlung, jedem Gedanken und jedem Gefühl liegt ein immenses Wohlfühlpotential, wenn wir es wahrnehmen lernen. Mach dir mehrmals am Tag das Potential deiner Handlung / deines Gedanken / deines Gefühls oder deines Moments bewusst und öffne dich bewusst für diesen Genuss.



Jeder Moment deines Tages kann ein Wohlfühlmoment für dich sein und zu deinem Selbstfürsorge-Moment werden.


Die Autorin:

Isabel Ernst ist staatliche anerkannte Ernährungsberaterin, Food Coach und Entspannungstrainerin. Sie ist Expertin für Achtsame Ernährung (<Mindful Eating>) und unterstützt mit ihrem Wissen, vielen Übungen und einer großen Leidenschaft für ihr Herzensthema vor allem Frauen auf deren Weg zu einer Ernährung, die zu 100 % zu ihnen passt.


Nach 7 Jahren in der medizinischen und pharmakologischen Forschung geht sie seit Januar 2021 ihren eigenen Weg als selbstständige Ernährungsberaterin und Mindful Eating Coach. Selbstbestimmung ist dabei ein wichtiger Wert für sie: sowohl in ihrer ortsunabhängigen Arbeitsweise, als auch in den Inhalten und Zielen, die ihre Kundinnen erreichen.


Isabel ist ein Naturmädel durch und durch: als Kind vom Land war sie 16 Jahre lang leidenschaftliche Pferdebesitzerin und Lehrerin für gefühlsbetontes Reiten. Heute lebt sie ihre Liebe zur Natur meist in ihrem Terrassen-Garten oder auf dem Wochenmarkt aus. Sie legt großen Wert auf die Qualität der Pflanzen und Produkte, die sie einkauft und in ihrer Küche kreativ verwendet.


Mehr Informationen findest du unter: www.isabelernst.de oder auf Facebook (@mindfuleatingbyisabel) und Instagram (@isabel_mindfuleating).


Einmal pro Woche gibt dir Isabel Tipps & Impulse über die Wohlfühlpost mit. Hier kannst du dich anmelden.


Wenn du mal in Mindful Eating schnuppern willst, kannst du das kostenlos im Mindful Eating pdf Guide tun: das 27-seitige Workbook bringt dich direkt in mehr Bewusstsein, Achtsamkeit und die Umsetzung. Hier kannst du es dir herunterladen.